Praktikum von Michael Gleim

Michael Gleim

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Praktikum von Michael Gleim Im Zeitraum vom 07. – 08.09.2020 war Michael Gleim bei uns zum Praktikum.    Mein Name ist Michael Gleim und ich war vom 07.09.2020 bis zum 08.09.2020 Bei Mayer & Cie als Praktikant zu Besuch. Die zwei Tage haben mir sehr gut gefallen. […]

Wir wünschen Euch allen schöne und erholsame Sommerferien! :)

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Wir wünschen Euch allen schöne und erholsame Sommerferien 🙂 zurück SITEMAP HOME PRODUKTE UNTERNEHMEN KARRIERE INFOTHEK KONTAKTE ADRESSE Mayer & Cie. GmbH & Co. KGEmil-Mayer-Strasse 10D-72461 Albstadt Postadresse:Postfach 201580D-72438 Albstadt Tel. +49 (0)7432 700-0Fax +49 (0)7432 700-362info(at)Mayercie.com ALLGEMEINe INFORMATION AGB Datenschutz Impressum ADRESSE Mayer & Cie. GmbH […]

Abschluss Joel, Sebastian und Marco

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Abschluss Joel, Sebastian und Marco     Unsere Produktionsmechaniker Joel Gießler und Sebastian Zuber, sowie unser Industriekaufmann Marco Rieger, haben alle erfolgreich ihre Ausbildung beendet.  Joel und Sebastian werden Ihre Tätigkeiten in unserer Montage ausüben.  Marco wird unseren strategischen Einkauf unterstützen. Wir gratulieren Euch und wünschen Euch […]

Sarah berichtet

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Sarah berichtet Hallo mein Name ist Sarah Mayer und ich bin Auszubildende im 1. Lehrjahr zur Industriekauffrau. Ich durfte vom 15.06.2020 – 26.06.2020 unsere Lehrwerkstatt besuchen. Wie man auf dem folgenden Bild erkennen kann, habe ich innerhalb von zwei Wochen drei verschiedene Werkstücke gefertigt. Begonnen habe ich […]

KOOBO 2020

Vom 02.12.19 bis zum 06.12.19 war Levin Hoheisel bei uns zum Praktikum.

Ich hab mich für ein Praktikum als Industriemechaniker entschieden, weil mein späterer Job auch in die Richtung gehen soll. Bei meinem Praktikum habe ich am ersten Tag ein Mühlespiel aus Aluminium angefangen. Am zweiten Tag dann fertig hergestellt. Zudem durfte ich am selben Tag noch einen Spielwürfel aus Stahl fertigen. Danach hab ich den Arbeitern über die Schulter geguckt und mir informative Sachen über ihren Job erzählen lassen. Am vierten Tag hat man mich im Gebäude herumgeführt und mir interessante Sachen über die Maschinen gesagt. Am letzten Tag war ich in der Kontrolle, dort hab ich die Maße von Schrauben kontrolliert. Am meisten hat mir das Drehen der Messing- und Stahlstäbe gefallen. Die Leute sind auch alle freundlich gewesen und jeder hat sich immer hallo gesagt. Ich kann mir gut vorstellen den Beruf später mal zu erlernen, weil mir so eine Arbeit sehr viel Spaß macht und ich die Maschinen ziemlich erstaunlich finde.

Praktikum von Erva Simsek

Vom 02.12.19 bis zum 06.12.19 war Levin Hoheisel bei uns zum Praktikum.

Ich hab mich für ein Praktikum als Industriemechaniker entschieden, weil mein späterer Job auch in die Richtung gehen soll. Bei meinem Praktikum habe ich am ersten Tag ein Mühlespiel aus Aluminium angefangen. Am zweiten Tag dann fertig hergestellt. Zudem durfte ich am selben Tag noch einen Spielwürfel aus Stahl fertigen. Danach hab ich den Arbeitern über die Schulter geguckt und mir informative Sachen über ihren Job erzählen lassen. Am vierten Tag hat man mich im Gebäude herumgeführt und mir interessante Sachen über die Maschinen gesagt. Am letzten Tag war ich in der Kontrolle, dort hab ich die Maße von Schrauben kontrolliert. Am meisten hat mir das Drehen der Messing- und Stahlstäbe gefallen. Die Leute sind auch alle freundlich gewesen und jeder hat sich immer hallo gesagt. Ich kann mir gut vorstellen den Beruf später mal zu erlernen, weil mir so eine Arbeit sehr viel Spaß macht und ich die Maschinen ziemlich erstaunlich finde.

Wir wünschen euch allen frohe und besinnliche Weihnachten sowie einen guten Start in das neue Jahr 2020!

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Ansprechpartner: Benjamin Ringwaldtechnischer Ausbilder Tel. +49 (0)7432 700-0 zurück SITEMAP HOME PRODUKTE UNTERNEHMEN KARRIERE INFOTHEK KONTAKTE ADRESSE Mayer & Cie. GmbH & Co. KGEmil-Mayer-Strasse 10D-72461 Albstadt Postadresse:Postfach 201580D-72438 Albstadt Tel. +49 (0)7432 700-0Fax +49 (0)7432 700-362info(at)Mayercie.com ALLGEMEINe INFORMATION AGB Datenschutz Impressum ADRESSE Mayer & Cie. GmbH & […]

Nikolaus bei Mayer & Cie.

Auch dieses Jahr durften wir Azubis wieder Hanselmänner verteilen. Diese wurden uns von der Geschäftsleitung spendiert!

In Gruppen aufgeteilt hat die ganze Belegschaft von uns ein Gebäckstück bekommen.

Wir bedanken uns bei der Geschäftsleitung für die leckeren Hanselmänner und freuen uns auf das nächste mal 🙂

Praktikum von Levin

Vom 02.12.19 bis zum 06.12.19 war Levin Hoheisel bei uns zum Praktikum.

Ich hab mich für ein Praktikum als Industriemechaniker entschieden, weil mein späterer Job auch in die Richtung gehen soll. Bei meinem Praktikum habe ich am ersten Tag ein Mühlespiel aus Aluminium angefangen. Am zweiten Tag dann fertig hergestellt. Zudem durfte ich am selben Tag noch einen Spielwürfel aus Stahl fertigen. Danach hab ich den Arbeitern über die Schulter geguckt und mir informative Sachen über ihren Job erzählen lassen. Am vierten Tag hat man mich im Gebäude herumgeführt und mir interessante Sachen über die Maschinen gesagt. Am letzten Tag war ich in der Kontrolle, dort hab ich die Maße von Schrauben kontrolliert. Am meisten hat mir das Drehen der Messing- und Stahlstäbe gefallen. Die Leute sind auch alle freundlich gewesen und jeder hat sich immer hallo gesagt. Ich kann mir gut vorstellen den Beruf später mal zu erlernen, weil mir so eine Arbeit sehr viel Spaß macht und ich die Maschinen ziemlich erstaunlich finde.

Praktikum von Irimie

Mein Name ist Irimie Alexandru. Ich bin 17 Jahre alt und war zum Praktikum bei Mayer & Cie. GmbH & Co. KG zum Industriemechaniker.

Am ersten Tag habe ich mich an der Pforte vorgestellt, von dort aus ging ich dann Richtung Lehrwerkstatt. Hier hat sich dann Herr Fortenbacher vorgestellt. Er ist sehr nett. Danach hat er mir die Regeln und das Verhalten am Arbeitsplatz und an der Maschine gezeigt. Dann habe ich mit der Arbeit angefangen, hier habe ich ein Mühlespiel innerhalb 2 Tagen hergestellt. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Am dritten Tag war ich im Gestellprozess und am vierten Tag im Schlossprozess. Da habe ich gesehen, wie und was man als Industriemechaniker arbeitet. Auch das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Mein Praktikum hat mir Spaß gemacht, ich habe gesehen wie ich in Zukunft arbeiten will. Außerdem hat man sehr viele Möglichkeiten in diesem Beruf.

Die Arbeitsklima war angenehm, die Kollegen waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Ich kann mir gut vorstellen den Beruf Industriemechaniker zu erlernen.

Sarah berichtet

Hallo,

mein Name ist Sarah Mayer. Ich befinde mich momentan im 1. Lehrjahr meiner Ausbildung zur Industriekauffrau. Ich habe die Ausbildung direkt nach meinem Realschulabschluss begonnen und starte somit sehr jung ins Berufsleben.

Zum Thema „Start ins Berufsleben“ fand am vergangenen Donnerstagabend, den 07.11.2019 eine Veranstaltung im Top10 Balingen statt. Der mehrfach ausgezeichnete Motivationstrainer, Gereon Jörn, vermittelte uns Tipps, Tricks und Kniffe für ein erfolgreiches Berufsleben.

Diese Veranstaltung fand zum ersten Mal statt und war mit etwa 200 Teilnehmern, darunter Auszubildende und ihre Ausbilder, gut besucht und auch sehr erfolgreich. Die Veranstaltung „Learn4Life“ wurde von den Volks- und Raiffeisenbanken im Zollernalbkreis, der DAK, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und dem Top10 gesponsert.

Die Veranstaltung begann kurz nach 19 Uhr und dauerte etwa 90 Minuten. Der sehr aufschlussreiche und unterhaltsame Vortrag begann mit dem Thema Selbstbestimmung. Sätze, die mit „Ich will/möchte…“ anfangen, sind selbstbestimmende Sätze. Sätze, die wiederum mit „Ich muss/sollte…“ anfangen, sind fremdbestimmende Sätze. Besser hätte der Vortrag nicht anfangen können, denn ich stellte mir selber die Frage, wie oft ich „Ich muss…“ in meinem Alltag benutze.

Er fragte uns nach unseren Wünschen und Zielen und erklärte uns dazu, dass die meisten Menschen dann die zweite Frage nicht beantworten könnten. „Warum? Warum habe ich diesen Wunsch/das Ziel?“. Eine sehr wichtige und entscheidende Frage auf dem Weg zum gewünschten Ereignis.

Was mir persönlich am besten an dem Vortrag gefallen hat, war als er einen 50-Euro-Schein aus seiner Tasche geholt hat. Er stellte uns die Frage, wie viel dieser Schein wert sei und ob wir ihn annehmen würden, wenn er ihn an uns verschenken würde. Schnell war klar, er ist 50 € wert und viele würden ihn geschenkt nehmen. Er faltete ihn zusammen und stellte uns dieselben Fragen erneut. Anschließend zerknüllte er ihn und trat darauf herum. Wieder stellte er uns die Fragen. Fazit: Der Mensch ist wie ein 50-Euro-Schein, egal was auch passiert, er ist immer gleich viel wert und jeder Mensch sollte sich seines Wertes immer bewusst sein.

Zum Ausklingen des Abends spielte noch ein DJ und es gab alkohol- und kostenfreie Getränke sowie Speisen.

Ich persönlich empfand diesen Abend als sehr interessant und würde diese Veranstaltung jederzeit erneut besuchen.

Abschluss Susan Pflumm und Caine Bauser

Am 18.07.2019 haben Susan Pflumm und Caine Bauser erfolgreich Ihre Ausbildung zum Produktionsmechaniker/in Textil beendet. Beide sind nun bei uns in der Fertigung tätig. Susan ist in der Endmontage für den Aufbau unerer Rundstrickmaschinen zuständig, Caine darf weltweit im Service Rundstrickmaschinen aufstellen, warten, etc… .

Susan hat Ihre Ausbildung mit einer Belobigung abgeschlossen und wurde am 18.10.2019 bei der Bestenehrung der IHK Reutlingen geehrt.

Wir wünschen beiden viel Erfolg im weiteren Berufsleben!

Philipp berichtet

Hallo, mein Name ist Philipp Gonser und ich habe vor 5 Wochen meine Ausbildung zum Technischen Produktdesigner gestartet. Mit den anderen Azubis aus dem 1. Lehrjahr stecke ich gerade mitten in der Grundausbildung, wo wir zunächst die Grundfertigungsverfahren (Bohren, Fräsen, Drehen, usw.) näher kennenlernen und unsere ersten Erfahrungen damit sammeln können.

Diese Erfahrungen sind für meine berufliche Zukunft sehr wertvoll, da ich durch das selbstständige Fertigen von Werkstücken mithilfe von technischen Zeichnungen mein Berufsbild aus einer anderen Perspektive sehen kann und somit ein besseres Verständnis davon bekomme, was am Ende in der Praxis möglich ist und was eher weniger.

Das Arbeiten bei Mayer & Cie. mit den anderen Azubis bereitet mir bis jetzt sehr viel Spaß, da in der Lehrwerkstatt und auch in den anderen Abteilungen ein sehr gutes, familiäres Klima herrscht.

Ich hoffe, dass ich auch in Zukunft meine Ausbildung bei Mayer & Cie. mit großer Freude ausführen werde und freue mich schon auf die kommenden Jahre. 🙂

(Im Bild sieht man zwei Bauteile von mir die wir für unseren Nussknacker benötigen)

Visionen 2019

Dieses Jahr fand wieder die Bildungsmesse „Visionen“ in Balingen statt. Vom 19.09 – 21.09.2019 konntet Ihr uns an unserem Stand besuchen und Euch zur Ausbildung bei Mayer & Cie. informieren. Außerdem konntet Ihr bei einem Montageworkshop einen Flaschenöffner zusammenbauen.

Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Erster Tag mit den neuen Azubis

Am 03.09.2019 wanderten wir gemeinsam mit den neuen Azubis auf den Hausener Spielplatz. Nach dem Essen haben wir ein paar kennenlernspiele gespielt.

Das erste Lehrjahr startet dieses Jahr mit insgesamt sieben Azubis. Wir wünschen einen guten Start und freuen uns schon auf das nächste mal. 🙂
Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Marco berichtet

Hallo, mein Name ist Marco Pesare und ich bin aktuell im 2.Lehrjahr zum Industriemechaniker. Ich habe im September 2017 die Ausbildung begonnen und fühle mich sehr wohl bei Mayer & Cie.

Nach fast 2 Jahren bei Mayer & Cie. weiß ich nun „wie der Hase läuft“ und kann euch einen kleinen Einblick geben, was mich bis jetzt in der Ausbildung so erwartet hat.

Im 1. Lehrjahr bekamen wir die „Basics“ beigebracht. Das bedeutet alles rund um das Thema konventionelles Drehen und Fräsen, Bohren und Reiben. Hierbei fertigten wir verschiedene Werkstücke, wie z.B. einen Nussknacker oder auch einen Fernsehturm. Immer mal wieder zwischen durch, durften wir in andere Abteilungen „schnuppern“. Unter anderem die Wareneingangskontrolle und die Teilekontrolle.

Im 2.Lehrjahr ging es dann „heiß her“. Vorbereitungen auf die Zwischenprüfung, weitere Abteilungsdurchläufe oder auch der CNC-Unterricht, haben sehr viel Spaß gemacht. Auch das Interesse für den Beruf des Industriemechanikers steigt von Lehrjahr zu Lehrjahr.

Bis zum heutigen Tag war es eine wirklich schöne Zeit mit meinem Azubikollegen bei Mayer & Cie. Ich freu mich schon auf das 3.Lehrjahr und was mich dort erwarten wird.
Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Wir wünschen euch allen schöne und erholsame Sommerferien! :)

Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Kontakt Deutsch Englisch Ansprechpartner: Benjamin Ringwaldtechnischer Ausbilder Tel. +49 (0)7432 700-0 zurück SITEMAP HOME PRODUKTE UNTERNEHMEN KARRIERE INFOTHEK KONTAKTE ADRESSE Mayer & Cie. GmbH & Co. KGEmil-Mayer-Strasse 10D-72461 Albstadt Postadresse:Postfach 201580D-72438 Albstadt Tel. +49 (0)7432 700-0Fax +49 (0)7432 700-362info(at)Mayercie.com ALLGEMEINe INFORMATION AGB Datenschutz Impressum ADRESSE Mayer & Cie. GmbH & […]

Praktikum von Christian

Vom 18.06.19 bis zum 10.07.19 war Christian Pfaffenrodt bei uns zum Praktikum.

Ich habe mich für das Praktikum bei Mayer & Cie., vom 18.06.19 bis zum 10.07.19, entscheiden, da ich mich mit einem Freund über mein Vorpraktikum unterhalten hatte und dieser mir die Firma seines Vaters vorschlug. Daraufhin habe ich mich mit dem Vater über die Firma ausgetauscht und mich auch über die Homepage von Mayer & Cie. weiter informiert. Da ich im Bereich Strickmaschinen nicht sehr viel Erfahrung hatte bzw. allgemein mit der Arbeit an Dreh- und Fräsmaschinen fand ich es eine gute Entscheidung mein Vorpraktikum bei diesem Betrieb zu beginnen. Die erste Woche meines Praktikums begannen mit einer Grundausbildung in Sachen Drehen, Fräsen, Feilen, etc. hierbei habe ich ein Mühlespiel und einen Traktor selber herstellen dürfen. Die selbständige Arbeit an den Maschinen hat mir große Freude bereitet und mich das Arbeiten an solchen Maschinen gelehrt. Die zweite und ein Teil der dritten Woche habe ich dann in der Qualitätssicherung verbracht. Hier musste ich Konstruktionszeichnungen lesen und mit den gewonnen Informationen die Werkstücke kontrollieren. Die Arbeit mit den verschieden Messgegenständen und diese richtig nutzen zu lernen, war eine wichtige Erfahrung die man gemacht haben muss. Die dritte und vierte Woche durfte ich dann in der Endmontage verbringen, hierbei stellte sich raus warum die Werkstücke immer so genau vermessen wurden und das man auch mal was nachbessern muss falls etwas nicht passte. Die wichtigste Erkenntnis die ich hierbei gesammelt habe, war, dass ein Mechaniker die meiste Zeit nicht im Zusammenschrauben der Maschine verliert, sondern im Kontrollieren seiner Werkstücke. Denn wer nicht genau schaut und ungenau arbeitet wird mit einem hohen Verschleiß oder einem schlechten Endprodukt bestraft. Besonders gut haben mir bei meinem Praktikum die Bereiche Grundausbildung und Montage gefallen, da ich hier viel eigenständig arbeiten durfte und somit viele Erkenntnisse selber sammeln konnte. Darüber hinaus war es für mich als Neuling in dem Gewerbe sehr spannend die Funktionsweise solcher Maschinen zu ergründen und zu verstehen. Außerdem war das Arbeitsklima hervorragend, da ich bei Rückfragen immer meinen jeweiligen Vorgesetzten ansprechen konnte und ich mich immer gut mit jedem einzelnen Mitarbeiter verstanden habe, also freundlich und familiär, was auf alle und allem positiv Einfluss nimmt. Abschließend kann ich nur Gutes aus meinem Praktikum mitnehmen und empfehle jedem Praktikasuchendem die Firma Mayer & Cie.

Ausbildungsbörse “Deine Chance”

Am 10.07.2019 findet in Balingen bei der Agentur für Arbeit eine Ausbilungsbörse statt. Hier kann jeder der sich für eine Ausbildung interessiert verschiedene Firmen und auch die Firmenvertreter kennenlernen. Auch wir werden an diesem Tag vor Ort sein und euch beraten wie eine Ausbildung bei Mayer & Cie. abläuft. Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche!
1 Tag: An meinem ersten Tag holte mich Herr Fortenbacher an der Pforte ab und zeigte mir den Betrieb. Danach begannen wir die Grundplatte des Mühlespiels herzustellen. Hier haben wir gefeilt, gefräst und gebohrt.

2 Tag: Am zweiten Tag begannen wir die Stifte von dem Mühlespiel anzufertigen. Hier haben wir zuerst angerissen und danach gesägt. Daraufhin haben wir die Stifte auf Gesamtlänge gedreht.

Mein Praktikum bei Mayer & Cie. hat mir sehr gut gefallen da die Arbeiter alle sehr höflich waren, und falls ich mal nicht weiter wusste, mir gleich geholfen wurde. Ich kann mir sehr gut vorstellen diesen Beruf zu erlernen, da ich einen sehr guten Eindruck bei Mayer & Cie. bekommen habe.
Nach fast 2 Jahren bei Mayer & Cie. weiß ich nun „wie der Hase läuft“ und kann euch einen kleinen Einblick geben, was mich bis jetzt in der Ausbildung so erwartet hat.

Im 1. Lehrjahr bekamen wir die „Basics“ beigebracht. Das bedeutet alles rund um das Thema konventionelles Drehen und Fräsen, Bohren und Reiben. Hierbei fertigten wir verschiedene Werkstücke, wie z.B. einen Nussknacker oder auch einen Fernsehturm. Immer mal wieder zwischen durch, durften wir in andere Abteilungen „schnuppern“. Unter anderem die Wareneingangskontrolle und die Teilekontrolle.

Im 2.Lehrjahr ging es dann „heiß her“. Vorbereitungen auf die Zwischenprüfung, weitere Abteilungsdurchläufe oder auch der CNC-Unterricht, haben sehr viel Spaß gemacht. Auch das Interesse für den Beruf des Industriemechanikers steigt von Lehrjahr zu Lehrjahr.

Bis zum heutigen Tag war es eine wirklich schöne Zeit mit meinem Azubikollegen bei Mayer & Cie. Ich freu mich schon auf das 3.Lehrjahr und was mich dort erwarten wird.
Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Praktikum von Fabian

Hallo ich heiße Fabian und ich habe ein Praktikum als Industriemechaniker gemacht, da ich mich sehr für Metall interessiere und ich auch von der Schule viele Grundkenntnisse besitze.

1 Tag: An meinem ersten Tag holte mich Herr Fortenbacher an der Pforte ab und zeigte mir den Betrieb. Danach begannen wir die Grundplatte des Mühlespiels herzustellen. Hier haben wir gefeilt, gefräst und gebohrt.

2 Tag: Am zweiten Tag begannen wir die Stifte von dem Mühlespiel anzufertigen. Hier haben wir zuerst angerissen und danach gesägt. Daraufhin haben wir die Stifte auf Gesamtlänge gedreht.

Mein Praktikum bei Mayer & Cie. hat mir sehr gut gefallen da die Arbeiter alle sehr höflich waren, und falls ich mal nicht weiter wusste, mir gleich geholfen wurde. Ich kann mir sehr gut vorstellen diesen Beruf zu erlernen, da ich einen sehr guten Eindruck bei Mayer & Cie. bekommen habe.
Nach fast 2 Jahren bei Mayer & Cie. weiß ich nun „wie der Hase läuft“ und kann euch einen kleinen Einblick geben, was mich bis jetzt in der Ausbildung so erwartet hat.

Im 1. Lehrjahr bekamen wir die „Basics“ beigebracht. Das bedeutet alles rund um das Thema konventionelles Drehen und Fräsen, Bohren und Reiben. Hierbei fertigten wir verschiedene Werkstücke, wie z.B. einen Nussknacker oder auch einen Fernsehturm. Immer mal wieder zwischen durch, durften wir in andere Abteilungen „schnuppern“. Unter anderem die Wareneingangskontrolle und die Teilekontrolle.

Im 2.Lehrjahr ging es dann „heiß her“. Vorbereitungen auf die Zwischenprüfung, weitere Abteilungsdurchläufe oder auch der CNC-Unterricht, haben sehr viel Spaß gemacht. Auch das Interesse für den Beruf des Industriemechanikers steigt von Lehrjahr zu Lehrjahr.

Bis zum heutigen Tag war es eine wirklich schöne Zeit mit meinem Azubikollegen bei Mayer & Cie. Ich freu mich schon auf das 3.Lehrjahr und was mich dort erwarten wird.
Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Azubi Lehrfahrt 2019

Am 19.06.2019 fand unsere Azubi-Lehrfahrt statt. Dieses Jahr ging es zum Autohersteller Audi nach Neckarsulm.

Um 6.00 Uhr haben wir uns an der Lehrwerkstatt getroffen. Von hier aus ging es ca. 2 Stunden bis wir bei Audi in Neckarsulm angekommen sind. Nach einer 2-stündigen Führung durch die Produktion ging es weiter Richtung Stuttgart. Hier haben wir im “Palm Beach” Mittagspause gemacht. Zum Schluss unserer Lehrfahrt konnte jeder sein Können beim Kartfahren beweisen. Dort fuhren wir ein Rennen mit anschließender Siegerehrung.

Alle Azubis und Ausbilder hatten viel Spaß!! Wir freuen uns auf das nächste mal 🙂
1 Tag: An meinem ersten Tag holte mich Herr Fortenbacher an der Pforte ab und zeigte mir den Betrieb. Danach begannen wir die Grundplatte des Mühlespiels herzustellen. Hier haben wir gefeilt, gefräst und gebohrt.

2 Tag: Am zweiten Tag begannen wir die Stifte von dem Mühlespiel anzufertigen. Hier haben wir zuerst angerissen und danach gesägt. Daraufhin haben wir die Stifte auf Gesamtlänge gedreht.

Mein Praktikum bei Mayer & Cie. hat mir sehr gut gefallen da die Arbeiter alle sehr höflich waren, und falls ich mal nicht weiter wusste, mir gleich geholfen wurde. Ich kann mir sehr gut vorstellen diesen Beruf zu erlernen, da ich einen sehr guten Eindruck bei Mayer & Cie. bekommen habe.
Nach fast 2 Jahren bei Mayer & Cie. weiß ich nun „wie der Hase läuft“ und kann euch einen kleinen Einblick geben, was mich bis jetzt in der Ausbildung so erwartet hat.

Im 1. Lehrjahr bekamen wir die „Basics“ beigebracht. Das bedeutet alles rund um das Thema konventionelles Drehen und Fräsen, Bohren und Reiben. Hierbei fertigten wir verschiedene Werkstücke, wie z.B. einen Nussknacker oder auch einen Fernsehturm. Immer mal wieder zwischen durch, durften wir in andere Abteilungen „schnuppern“. Unter anderem die Wareneingangskontrolle und die Teilekontrolle.

Im 2.Lehrjahr ging es dann „heiß her“. Vorbereitungen auf die Zwischenprüfung, weitere Abteilungsdurchläufe oder auch der CNC-Unterricht, haben sehr viel Spaß gemacht. Auch das Interesse für den Beruf des Industriemechanikers steigt von Lehrjahr zu Lehrjahr.

Bis zum heutigen Tag war es eine wirklich schöne Zeit mit meinem Azubikollegen bei Mayer & Cie. Ich freu mich schon auf das 3.Lehrjahr und was mich dort erwarten wird.
Wir freuen uns auf das nächste Mal 🙂

Praktikum von Nadine

Ich heiße Nadine und habe vom 27.05.2019 bis zum 17.06.2019 einen Teil meines achtwöchigen technischen Vorpraktikums bei der Firma Mayer & Cie. absolviert, welches ich für ein Studium an der Universität in Stuttgart benötige.

Während meines Praktikums bekam ich Einblicke in die Bereiche der Wärmebehandlung (Härten), des Fügens (Montage), sowie der Instandhaltung und Wartung von Betriebsmitteln und Anlagen.
In der ersten Woche in der Härterei wurden mir die Grundlagen des Härtens näher gebracht.
Die darauffolgende Woche in der Vor- und Endmontage zeigte mir, dass man nicht gleich verzweifeln soll, sobald etwas nicht so läuft, wie geplant. Es war interessant zu sehen, wie aus all den gefertigten Einzelteilen eine fertige Maschine entsteht.
In der letzten Woche war ich in der Instandhaltung untergebracht. Dort zeigte man mir die Funktionsweisen von verschiedenen Maschinen. Was mir besonders auffiel, war die starke abwechslungsreiche Arbeit, mit der man es in diesem Abteil jeden Tag aufs Neue zu tun hat.

Rückblickend betrachtet, war das Praktikum sehr aufschlussreich für mich, denn ich konnte sowohl neue fachliche Kenntnisse für mein Studium erlangen, als auch weitere soziale Einblicke in ein Unternehmen erhalten.
Außerdem standen mir die Mitarbeiter bei allen möglichen Fragen mit ausführlichen und verständlichen Antworten zur Seite. Sie nahmen sich viel Zeit für mich, sodass ich viel lernen und auch positive Erfahrungen sammeln konnte.

Praktikum von Jessica

Im Zeitraum vom 11. bis zum 13.Juni, habe ich Jessica Rapp, ein Praktikum als Industriemechanikerin bei Mayer & Cie. absolviert. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich mir schon vor langer Zeit das Ziel gesetzt habe, nach meinem Abschluss Maschinenbau zu studieren und ein Teil davon die Ausbildung zum Industriemechaniker ist. Während meiner drei Tage, war ich für zwei Tage in der Lehrwerkstatt. Dort habe ich ein Mühlespiel selbst hergestellt. Der Prozess ging vom Feilen, übers Fräsen bis hin zum Bohren und Drehen. Am dritten Tag, war ich dann noch im Schlossprozess, da hab ich viele neue Einblicke von den Einzelteilen und deren Konstruktion gewonnen. In diesen Tagen hat mir besonders die Vielfalt des Berufs gefallen, wie auch die Möglichkeit neues zu erlernen und auszuprobieren. Ebenfalls das Arbeitsklima in dieser Zeit war sehr schön, da man jeden, egal ob Azubi oder Vorgesetzten, bei Fragen ansprechen konnte und diese auch einem weitergeholfen haben, sei es beim Aufräumen wie auch beim Drehen. Durch diesen Einblick in den Beruf, ist mir klar geworden, dass ich nach meinem Abschluss mein Ziel weiterhin verfolgen werde.

Ausbildungsmesse an der Schlossbergrealschule in Ebingen

Am 06.06.2019 fand eine Ausbildungsmesse an der Schlossbergrealschule in Ebingen statt. Am Messestand waren Frau Maute und Herr Ringwald gemeinsam mit den Azubis Nina und Marco. Von 15.00 – 17.00 Uhr konnte sich jeder, der sich für eine Ausbildung interessiert, an unserem Stand Informationen zur Ausbildung bei Mayer & Cie. holen 🙂

Wir bedanken uns bei der Schlossbergrealschule für die gute Organisation!

Mike und Lukas berichten

Seit dem 01.09.2017 sind Mike und Lukas bei uns und machen eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Derzeit sind beide im zweiten Lehrjahr. Anfang dieses Jahres absolvierten sie ihre Abschlussprüfung Teil 1. Nach dieser hatte jeder über einen längeren Zeitraum einen CNC-Kurs. Eines ihrer Werkstücke, das sie an der CNC-Fräsmaschine herstellten, war ein Würfel. Dieser wurde von allen sechs Seiten bearbeitet. Jeder hat eine individuelle Halterplatte fertigen müssen. Mike und Lukas haben für jedes Teil ein CNC-Programm geschrieben und anschließend an der Maschine gefertigt. Zum Schluss wurden die Halterplatten für das bessere Aussehen und zum Schutz gegen Rost Sand gestrahlt und lackiert.

Realschüler zu Besuch – Projekt KOOBO

Am 29.04 und 06.05.2019 waren von der Lammerberg Realschule Tailfingen insgesamt 12 Schüler bei uns zu Besuch. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir gemeinsam das Programm für den Grundkörper des Projekts geschrieben und anschließend an unserem Bearbeitungszentrum abgearbeitet. Nach der Bearbeitung hat jeder Teilnehmer ein fertiges Werkstück mitgenommen. Alle hatten Spaß und wir freuen uns auf weitere Projekte 🙂

Praktikum von Diguang Hu

Vom 24. bis 26.04.19 war Diguang Hu von der Realschule Tailfingen bei uns zum Praktikum.

Hallo ich bin Hudi, 15 Jahre alt und gehe in die 9.Klasse der Lammerberg – Realschule. Ich habe ein Praktikum als Produktionsmechaniker Textil gewählt, weil es ziemlich interessant für mich ist, was für Tätigkeiten ein Produktionsmechaniker hat. Mein Praktikum dauerte drei Tage. Gestartet habe ich am Mittwoch. Ich war morgens um 7 Uhr an der Pforte, wo ich dem Mitarbeiter gesagt habe, dass ich hier ein Praktikum mache. Daraufhin hat er kurz mit Herr Fortenbacher telefoniert und nach etwa 5 Minuten wurde ich von einem Azubi abgeholt. Er brachte mich zu Herr Fortenbacher und er zeigte mir was ich zu beachten habe und im Anschluss bekam ich meine erste Aufgabe. Herr Ringwald hat mich betreut und gezeigt, wie die Maschinen funktionieren und was ich beachten soll. Ich habe dann ein Mühlespiel gefertigt. Am nächsten Tag war ich in dem Montageprozess, wo die Rundstrickmaschinen zusammen gebaut werden. Ich fand es hier am interessantesten und durfte auch einen kleinen Teil selber zusammenbauen. Am letzten Tag war ich im Schulungsraum der Produktionsmechaniker, dort waren zwei Azubis, die eine Rundstrickmaschine eingestellt haben. Ich durfte natürlich auch was machen, aber ich musste leider schon um 11 Uhr gehen. Was mir am besten gefallen hat war natürlich der Montageprozess, wo ich einen kleinen Teil selber zusammen bauen durfte. Die Azubis, Kollegen und die Vorgesetzten waren sehr nett und höflich und haben mir geholfen, wenn ich Probleme hatte. Meine Fragen wurden auch immer gleich beantwortet. Ich kann mir definitiv vorstellen diesen Beruf später zu erlernen 🙂
Wir bedanken uns bei der Schlossbergrealschule für die gute Organisation!

Praktikum von Kevin

Vom 11.03 – 15.03.2019 war Kevin Lebherz bei uns zum Praktikum.

Hier sein Bericht:

Praktikumsbericht

vom 11. März – 15.März 2019

Praktikumsfirma: Firma Mayer und Cie.

Praktikumsbereich: Technischer-Produktdesigner

Ausbilder: Michael Fortenbacher, Benjamin Ringwald

Praktikant: Kevin Lebherz

Bericht:

Tag 1

Nach dem Eintreffen an der Pforte wurde ich von Herrn Ringwald zur Lehrwerkstatt begleitet. In der Lehrwerkstatt angekommen wurde ich vom Ausbildungsleiter Herrn Fortenbacher begrüßt, bekam meinen Wochenplan und wurde anschließend in die Regeln der Sicherheit eingewiesen. Nach der Sicherheitsunterweisung bekam ich eine Alu-Platte, die ich zu einem Mühlenspiel verarbeiten sollte. Mit einer Feile bearbeitete ich die Kanten und Flächen. Das Werkstück frästen wir auf genau 100 mm, danach frästen wir auch noch eine Fase in das Werkstück.

Tag 2

Morgens bin ich wieder zur Pforte gegangen und habe mein Kärtchen abgeholt, danach bin ich dann zur Lehrwerkstatt gelaufen. Dort habe ich weiter an meinem Werkstück die Bohrungen für die Stifte gebohrt .Als nächstes habe ich die Stifte abgesägt und anschließend an einer Drehmaschine zurecht gedreht. Mein selbstgemachtes Mühlenspiel hat mir viel Spaß gemacht und die Einsicht in die verschiedenen Fertigungsverfahren war sehr lehrreich.

Tag 3

Mein Kärtchen holte ich wie jeden Tag an der Pforte, danach ging ich zur Lehrwerkstatt. Von dort aus brachte mich Herrn Ringwald in die Konstruktion, dort durfte ich an einem CAD-Arbeitsplatz arbeiten und mein Handy, eine Flasche und andere Gegenstände nachkonstruieren. Dies alles machte ich über das Programm SOLIDWORKS.

Tag 4

Mein Kärtchen holte ich wieder an der Pforte ab. Diesmal ging ich aber direkt in die Konstruktion. Dort konstruierte ich mein Werkstück und machte noch eine Baugruppe davon.

Tag 5

Morgens ging ich wieder zur Lehrwerkstatt. Danach wurde ich zum Schlossprozess gebracht. Dort arbeitete ich an einer CNC-Schleifmaschine. Weiter erhielt ich den Einblick in der Härterei, wo das angefertigte Führungsteil gehärtet wurde. Um 11.00 Uhr hatte ich mein Praktikums-Gespräch, wo die ganze Woche, auch mit meiner persönlichen Leistung, zusammengefasst wurde. Durch die Einteilung der Woche in die verschiedenen Bereiche konnte ich mir einen tollen ersten Einblick in die Berufswelt einholen, was mir sehr gut gefiel und Spaß machte. Vielen Dank an Herrn Fortenbacher und alle, die mich in dieser Woche betreuten.

Kevin Lebherz

Praktikum von Sara

Vom 11.03 – 15.03.2019 war Sara Denzler bei uns zum Praktikum.

Erfahrungsbericht:

Vier Tage lang hab ich hier mein Praktikum als Industriemechanikerin und als Produktionsmechanikerin – Textil gemacht. Ich durfte in vier Tagen zwei verschiedene Berufe ansehen, was ich sehr toll fand. Die ersten zwei Tage war ich in der Lehrwerkstatt und durfte an die Fräs- und Drehmaschine, nach Einweisung, alleine dran. Dann hab ich noch gesägt und gefeilt, anschließend durfte ich mein Teil, was ich die zwei Tage gemacht habe, sandstrahlen. Am dritten Tag war ich im Bereich der Produktionsmechanikerin – Textil, da habe ich dann herausgefunden, dass das nicht so meins ist. Aber es war sehr interessant zu sehen wie die Maschinen stricken und was für eine Arbeit dahinter steckt. Es gab auch eine Flachstrickmaschine, an dieser durfte ich ein paar Muster stricken. Anfangs war es erst schwer alles im Kopf zu behalten, aber nachdem ich dies ein paarmal gemacht habe, konnte ich es recht schnell bedienen. An meinem letzten Tag war ich in der Produktion, was ich echt extrem super fand und war bei den Schleifmaschinen und Fräsmaschinen. Ich habe eine Hörbehinderung und konnte an diesem Tag herausfinden, ob ich diesen Lärm aushalten kann oder ob es mich stört, aber es hat mich keines Wegs gestört. Überall ist das Arbeitsklima super angenehm und ich hab mich immer gut aufgehoben und wohl gefühlt.

Praktikum von Meher

Vom 18.02 – 22.02.2019 war Meher Kaushal bei uns zum Praktikum.

Hier sein Bericht:

1.Tag (Lehrwerkstatt)

Ich kam morgens um 7 Uhr in die Lehrwerkstatt gemeinsam mit meinen Freund Florian Bitzer. Zuerst bekam ich Sicherheitsschuhe von Herr Fortenbacher. Anschließend haben wir eine Sicherheitsunterweisung bekommen und dann ging es los mit arbeiten. Ich habe eine Zeichnung von einem Mühlespiel bekommen, die ich herstellen durfte. Davor haben wir Herr Ringwald kennengerlernt und besprochen was wir machen sollten. Zuerst musste ich feilen und danach fräsen mit der Fräsmaschine. Um 9 Uhr war 15 Minuten Pause. Nach der Pause ging es weiter mit Anreißen und Körnen. Um 15.30 Uhr war Feierabend, aber ich war noch nicht mit dem Mühlespiel fertig, somit musste ich es morgen fertig stellen.

2.Tag (Lehrwerkstatt)

Ich musste vor 7 Uhr da sein, weil ich startklar sein musste um 7 Uhr, hatte Herr Fortenbacher und Herr Ringwald gesagt. Jetzt ging es weiter mit dem Mühlespiel. Da ich beim Drehen der Spielestifte einen Fehler gemacht habe, musste mir ein Azubi aus dem 2.Lehrjahr helfen.

3.Tag (Maschenkunde)

Am Mittwoch hatte ich Maschenkunde bei Herr Streit. Er hatte mir erklärt wie die Flachstrickmaschinen und Rundstrickmaschinen funktionieren. Mit der Flachstrickmaschine durfte ich auch mal ein paar Stoffe stricken. Später besuchte mich noch ein Lehrer von unserer Schule.

4.Tag (Montageprozess)

Am Donnerstag fand ich den Tag richtig gut, weil ich mithelfen durfte die Rundstrickmaschinen zu bauen, die im Anschluss nach Indien geliefert werden sollten.

5.Tag (Schlossprozess)

Heute war der letzte Praktikumstag von mir. Ich durfte heute zuschauen wie eine große Schleifmaschine für die Rundstrickmaschine Teile geschliffen hatte. Ein Mitarbeiter aus dem Schlossprozess hat mir erklärt wie eine große Schleifmaschine funktioniert. Danach hatte ich einen Rundgang gemeinsam mit einem Mitarbeiter, der mir auch gezeigt hat wie man Stahl härtet.

Praktikum von Florian

Vom 18.02 – 22.02.2019 war Florian Bitzer bei uns zum Praktikum.

Hier sein Bericht:

Am ersten Tag ging es um 7 Uhr in der Pforte los, dort sagten wir dem Sicherheitsmann, dass wir Praktikanten bei Herr Fortenbacher wären, woraufhin er kurz telefonierte und uns danach noch 2 Besucherausweise ausdruckte. Ungefähr 2 Minuten später war auch Herr Fortenbacher da und wir gingen gemeinsam in die Lehrwerkstatt, wo wir erst mal unsere Sachen ablegen sollten und die Sicherheitshinweise für die BORS-Woche anschauten. Danach bekamen wir die Baupläne für das Mühlespiel. Dann ging es mit Feilen los. Hierbei lernte ich erstmals das Messingblättchen kennen, womit man in der Feile steckende kleine Abrieb-Stückchen rausmacht, die mit der Bürste nicht raus gingen. Nach dem Feilen wurde die andere Seite gefräst.

Am 2. Tag ging es mit Anreißen, Körnen und Bohren weiter. Wir begannen mit den Spielstiften erst mal mit Absägen und Entgraten an der einen Seite. Somit kann man es in die Drehmaschine gerade einsetzen. Dann ging es mit Drehen weiter, womit ich an diesem Tag leider nicht fertig wurde. Die Stifte hat dann ein Azubi für mich fertig hergestellt.

Am dritten Tag ging es für mich in den Schlossprozess, wo die Teile hergestellt werden, die dann in der fertigen Maschine sitzen. Hier war ich hauptsächlich damit beschäftigt fertig gefräste Teile abzusaugen, abschrauben, wieder zu befestigen und nachzumessen, ob die Teile die richtige Größe haben.

Am 4. Tag war ich im Bereich Gestellprozess, wo die großen Ringe gefräßt werden.

Am letzten Tag war ich in der Qualitätssicherung wo ich Teile kontrollieren musste. Danach hatte ich noch das Abschlussgespräch mit Herr Ringwald und im Anschluss habe ich diesen Bericht geschrieben.

Praktikum von Elias und Silas

Vom 11.02.2019 bis 15.02.2019 waren Silas Kleiner und Elias Degodowitz bei uns zum Praktikum. Beide haben einen kurzen Bericht zusammengefasst.

SILAS (links im Bild)

Hallo mein Name ist Silas Kleiner und ich war vom 11.02.2019 bis 15.02.2019 als Praktikant bei Mayer & Cie. Diese Woche war interessant und es hat mir Spaß gemacht. Am besten gefiel mir das Schleifen. Die großen Maschinen waren auch sehr interessant. Die Mitarbeiter und die Azubis waren alle sehr nett.

ELIAS

Mein Name ist Elias Degodowitz, ich war vom 11.02.2019 bis zum 15.02.2019 als Praktikant bei Mayer & Cie. Diese Zeit war für mich ein sehr interessantes Erlebnis und ich schreibe meine Gedanken zu dem Praktikum hier nieder.

Mir hat das Praktikum sehr gefallen und ich war beeindruckt von der Größe und Vielfalt an Maschinen, die für alle möglichen Arbeitsgänge genutzt werden konnten. Mir hat die allgemeine Routine sehr Spaß gemacht. Man war einfach konzentriert auf seine Arbeit und konnte diese, sehr ruhig ausführen. Die Arbeiter waren stets freundlich und höflich zu mir und das allgemeine Miteinander der Arbeiter unter sich war auch bewundernswert. Die meisten Personen gingen sehr offen und nett auf mich zu, womit ich mich auch schnell in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche integrieren konnte. Falls man etwas falsch gemacht oder verstanden hatte war dies nie ein Problem, man wurde höflich darauf hingewiesen und hatte es damit im Kopf, also auch bei Fehlern wurde man nie unhöflich oder unfreundlich behandelt.

Nina berichtet

Mein Name ist Nina Bücheler und ich bin im ersten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Mayer & Cie. Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich alle produzierenden Abteilungen durchlaufen, um zu sehen wie sich unser Produkt, die Rundstrickmaschine, zusammensetzt. Anschließend hat der Abteilungsdurchlauf der kaufmännischen Abteilungen begonnen. Bestandteile hiervon sind zum Beispiel folgende Bereiche: Finanzbuchhaltung, Personalwesen, Vertrieb und Materialwirtschaft.

Mittlerweile befinde ich mich in meiner letzten Woche im Einkauf. Dort habe ich einige Kenntnisse über unser SAP-System gesammelt und war sogar bei einer Schulung dabei. Hauptsächlich trage ich Auftragsbestätigungen in unser System ein oder bearbeite Excel-Listen. Das mache ich am Azubi-Platz, an meinem eigenen PC. Die Mitarbeiter zeigen mir wöchentlich ihre verschiedenen Aufgabengebiete, bei denen ich ab und zu selbst Hand anlegen darf.

Besonders gut gefällt mir, dass die Ausbildung so vielseitig und abwechslungsreich ist. Jeden Tag sind neue Aufgaben zu bewältigen und es wird nie langweilig. Ich hoffe, dass meine Ausbildung auch weiterhin so spannend bleibt und freue mich auf weitere Jahre bei der Firma Mayer & Cie. 🙂

Simon berichtet

Hallo,

mein Name ist Simon Dorn. Ich bin derzeit im 2. Lehrjahr und mache eine Berufsausbildung zum Industriemechaniker. Ich habe meine Ausbildung im September 2017 bei Mayer & Cie. begonnen.

Es gefällt mir hier sehr gut. Da ich hier nun über ein Jahr arbeite, habe ich schon viel gesehen und gelernt.

Im ersten Lehrjahr machte man mich mit den Grundlagen der Metallverarbeitung vertraut, wie z.B. Drehen, Fräsen, Bohren usw… Aktuell befinde ich mich in der Prüfungsvorbereitung und bin deswegen derzeit in der Lehrwerkstatt. Nach meiner Zwischenprüfung arbeite ich dann an einer CNC-Fräsmaschine. Zuvor hatte ich einen 4-monatigen Abteilungsdurchlauf absolviert, welcher sehr interessant war. Vom Sägen eines Rohteils bis hin zur Kontrolle habe ich vieles gesehen und kennengelernt. Außerdem hat mir der Abteilungsdurchlauf auch sehr dabei geholfen die Kollegen in den anderen Abteilungen kennenzulernen. Mir macht es sehr Spaß mit meinen Azubi-Kollegen. Ich freue mich darauf weitere Erfahrungen bei Mayer & Cie. zu sammeln.

Erfahrungsbericht Marian Bauer

Mein Name ist Marian Bauer und ich mache seit dem 3. September 2018 eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Mayer & Cie. GmbH Co. KG. Derzeit befinde ich mich im ersten Lehrjahr zu der Grundausbildung in der Lehrwerkstatt. Einige meiner Aufgaben befinden sich darin, die auf einer Zeichnung dargestellten Werkstücke herzustellen. Dabei ist auf Maßhaltigkeit, Oberflächengüte etc. besonders zu achten. Das Arbeitsklima hier im Betrieb ist hervorragend und familiär. Wir Azubis unterstützen uns immer gegenseitig falls es irgendwo mal klemmt. Ich freue mich auf die „Wanderung“ durch den Betrieb und auf die neuen Dinge die mich erwarten. In dem oben gezeigten Bild ist ein von mir gefertigtes Werkstück. Die sogenannte Spindelaufnahme, ein Teilstück des Nussknackers den wir in den ersten 4 Monaten der Ausbildung herstellen. Zum fertigen solcher Teile gehört hauptsächlich Bohren, Drehen, Fräsen und Feilen.